3.8. Klonwerkzeug

Das Klonwerkzeug im Werkzeugfenster.

Das Klonwerkzeug benutzt die aktuelle Pinselform um Bildbereiche zu kopieren und damit als Muster zu zeichnen. Deshalb kann es vielfältig eingesetzt werden. Meistens wird es benutzt um digitale Fotos zu reparieren. Um mit dem Klonwerkzeug umgehen zu können werden Sie etwas Zeit und Übung benötigen.

Mit dem Konwerkzeug lassen sich Bildbereiche auswählen um diese dann als Pinselmuster verwenden zu können. Dabei werden die Bildbereiche von dem Quellpunkt kopiert.

3.8.1. Werkzeugaufruf

Das Klonwerkzeug lässt sich über das Bildmenü aufrufen: Werkzeuge /Malwerkzeuge /Klonen .

Ebenfalls kann das Klonwerkzeug über einen Mausklick auf das Werkzeugicon aufgerufen werden:

Die Taste c wechselt zum Klonwerkzeug.

3.8.2. Tastaturbindungen

Strg

Die Strg Taste hilft den Quellbereich auf einem Bild zum Klonen auszuwählen. Die Taste hat keine Wirkung auf Muster die geklont werden sollen.

3.8.3. Optionen

[Anmerkung] Anmerkung

Jede der Pinselwerkzeuge hat Funktionen und Optionen gemeinsam. Die können Sie unter Gemeinsam benutzte Funktionen einsehen.

Muster

Das ausgewählte Muster welches für den nächsten Strich benutzt wird. Um das ausgewählte Muster benutzen zu können, muss bei der Quelleneinstellung ebenfalls Muster ausgewählt sein.

Quelle
[Tipp] Tipp

Um Bildquellen zu klonen, benutzen Sie die Strg Taste um einen Startpunkt des zu klonenden Bildbestandteils zu wählen.

Die ausgewählte Quelle gibt an, welcher Bereich des Bildobjekts geklont werden soll. Standardmässig ist Bildquelle ausgewählt, welches Bildbestandteile klont. Ebenso ist es möglich mit einem ausgewählten Muster das Werkzeug zum zeichnen zu benutzen.

Ausrichtung

Die Ausrichtung bestimmt, wie die Position der Quelle für jeden Strich neu ausgerichtet wird. Nachfolgend zur Verdeutlichung die Mauszeigerposition, welche mit einem roten Quadrat und der Quellpunkt mit einem schwarzen Fadenkreuz, gekennzeichnet sind.

  • Ein Nicht ausgerichteter Modus, hält den Abstand zwischen Quell- und Zielpunkt konstant. Zielpunkt ist hierbei das Benutzen des Werkzeugs mit gedrückter Maustaste. Der neue Quellpunkt ist hierbei immer der vom Benutzer definierte Anfangsquellpunkt.

  • Im Ausgerichtet Modus wird der Abstand ebenso konstant gehalten. Der Unterschied zum Nicht ausgerichtet Modus liegt hier jedoch bei der Festsetzung des Quellpunktes. Dieser bleibt immer konstant.

  • In dem Registriert Modus ist der Quellpunkt gleich dem Zielpunkt.

3.8.4. Weitere Informationen

Transparenz

Die Wirkungsweise des Klonwerkzeugs auf transparente Bereiche sind etwas komplizierter. Sie können transparente Bereiche nicht klonen, indem Sie einen Quellpunkt setzen und hoffen mit der transparenten Quelle zeichnen zu können. Klonen Sie jedoch von einer nahezu transparenten Fläche, wird die Wirkung nach der Deckkraft der Quelle berechnet und sie können damit malen. Angenommen Sie benutzen eine 100% gedeckte Fläche und eine harte Pinselform:

  • Das Klonen eines transparenten Schwarz auf eine weiße Fläche erzeugt einen Grauton.

  • Das Klonen eines transparenten Schwarz auf eine schwarze Fläche erzeugt einen Schwarzton.

  • Das Klonen eines transparenten Weiß auf eine weiße Fläche erzeugt einen Weißton.

  • Das Klonen eines transparenten Weiß auf eine schwarze Fläche erzeugt einen Grauton.

Das Klonwerkzeug kann niemals transparente Bereiche durchscheinender machen, jedoch kann es die Deckkraft der Ebene erhöhen (vorausgesetzt Transparenz behalten ist aktiviert). Das Klonen einer transparenten Fläche auf eine transparente Fläche wird dabei die Transparenz verringern und die Deckkraft erhöhen.